Menü

deflated

Keine großen Räderwerke, die uns zu zermalmen drohen, kein Kettenrasseln, keine röhrenden Motoren. Die Maschine von heute ist smart und zuvorkommend. Sie passt sich an, sammelt Informationen über diejenigen, die sie nutzen und bedienen. Damit nimmt sie uns vieles ab – Arbeit, Entscheidungen, Daten. Die Installation deflated im Frankfurter Kunstverein aber ist weder ratternd noch auf smarte Weise unsichtbar. Sie nimmt sich den Raum und will ihn ganz für sich. Dabei scheint sie keine Funktion zu erfüllen, sondern einem Gefühl Ausdruck zu verleihen, das viele von uns in der Beschäftigung mit neuen Technologien mal mehr, mal weniger stark empfinden: Wird künstliche Intelligenz in nicht allzu ferner Zukunft uns selbst, unsere Fähigkeiten zu sozialer Interaktion, Emotion und Kreativität ersetzen? Als eigenständig bewegendes Gegenüber könnte die Installation deflated als Projektionsfläche für unsere Ängste vor einer vagen Vorstellung von Technologie dienen.

Installation, Performance, 60. min.                

Termine:

Freitag, 4. Mai
16:30-17:30
19:30-20:30

Samstag, 5. Mai
15:00-16:00
19:00-20:00
22:00-23:00

Sonntag, 6. Mai
19:00-20:00

もし君がいったら – If I had you
Correspondence #1 on the importance of time and place, the territory
Copyshop
roomori
Geography of the Imagination
Noise Again
The Game
vernissage 3000
Monte della Battaglia
Die Einzelnen
Inversum
Yoga Church of Evil: BODY-MIND MACHINE
Präsenz II
Via Brigitta – Ein Weg zurück in die Zukunft
deflated
How to build a universe that doesn’t fall apart two days later
Compost Cloud
Personal Tragedy in Intimacy
Heterotopie
Merci pour aucune attention
Café Neuland
La Tétralogie d’Eau Thermale II
A time of confidence – 19 Lesungen
It knew no Lapse
Fully Accessible Body
Researching Bruce Wayne